SCHWEIZER FEUILLETON-DIENST (SFD)

Herzlich willkommen beim Schweizer Feuilleton-Dienst

Sie interessieren sich für Kultur in der Schweiz, für Theater, Literatur, Kunst, Musik, für Kultur- oder Sprachenpolitik? Dann sind Sie bei uns am richtigen Ort. Als kultureller Informationsdienst schreibt der SFD tagesaktuell über Theater- und Tanzpremieren, über Kunstausstellungen und Konzerte in der ganzen Schweiz, und er bespricht jeweils die belletristischen Neuerscheinungen auf dem Deutschschweizer Büchermarkt. Kleine Häuser berücksichtigt er ebenso wie grosse, junge Autoren ebenso wie arrivierte. Randständige Kunst liegt dem SFD gleichermassen am Herzen wie der Mainstream.

Doch der SFD berichtet nicht nur über die kulturelle Aktualität. Da er als verständigungspolitische Organisation durch das Bundesamt für Kultur (BAK) finanziert und von den Kantonen subventioniert wird, schreibt er auch thematische Artikelserien über die vier- bzw. vielsprachige Schweiz.



Einige Meldungen aus dem sfd-Dienst:



34. Taktlos Festival in Zürich

(28.4.2017)
Frauenpower und ein Abschied

Junge Bandleaderinnen aus Skandinavien prägen das Taktlos Festival vom 4. bis 7. Mai in der Roten Fabrik in Zürich. Es ist das letzte von Festivalgründer Fredi Bosshard. mehr...



Noëlle Revaz' "Das unendliche Buch"

(26.4.2017)
Die Neuerfindung des Buches
Hat das Buch ausgedient? Die Autorin Noëlle Revaz verneint diese Frage mit Entschiedenheit. In ihrem Roman "Das unendliche Buch" zeichnet sie eine literarische Zukunft, die dem Buch eine neue Funktion verleiht. Diese mutet ganz und gar überraschend und dennoch sehr vertraut an. mehr...






15. ZKB-Jazzpreis

(24.4.2017)
Junge Spielarten des Gegenwartsjazz

Zum 15. Mal richtet die Zürcher Kantonalbank den ZKB-Jazzpreis aus. Die Endrunde mit sechs Bands steigt als Festival vom 30. April bis 5. Mai im Moods in Zürich. mehr...



Popescu: "Die Farben der Schwalbe"

(20.4.2017)
Ein Buch wie ein Quilt
Marius Daniel Popescus "Les couleurs de l'hirondelle" hat 2012 den Eidgenössischen Literaturpreis gewonnen, dieser Tage erscheint der Roman auf deutsch: ein Buch wie ein Quilt, genäht aus den verschiedensten Stoffen und Formaten, von der Gebrauchsanweisung übers Gedicht bis zur Prosa, von hyperrealistisch bis absurd. mehr...



Marie-Jeanne Urechs Roman "Schnitz"

(19.4.2017)
Schnitz und Pommes

Marie-Jeanne Urech liebt es, schauerlich schräge Geschichten zu erzählen. In ihrem Roman "Schnitz" entwirft sie eine Welt, die absurd fremd anmutet und dennoch einen realen Kern offenbart. Das Buch ist 2010 auf Französisch erschienen und von Lis Künzli jetzt ins Deutsche übertragen worden. mehr...






Glière-Sinfonie in Genf, Zürich und Neuenburg

(17.4.2017)
"Ilja Murometz" basiert auf mittelalterlichem russischen Epos

Mit der 1911 vollendeten 3. Sinfonie op. 42 in h-Moll schuf der Russe Reinhold Morizowitsch Glière (1875-1956) noch vor Schostakowitsch ein sinfonisches Monumentalwerk für grosses Orchester: "Ilja Murometz" kommt in Genf, Zürich und Neuenburg zur Aufführung. mehr...



Oertli-Stiftung feiert 50. Geburtstag

(10.4.2017)
Im Sinne der Verständigung
Mit einem Festakt am 7. Mai in Rapperswil SG eröffnet die Oertli-Stiftung die Feiern zu ihrem 50-jährigen Bestehen. Mit jährlich 500'000 Franken fördert die Stiftung die sprachliche Verständigung in der Schweiz. mehr...



"Grimmige Märchen" im Schauspielhaus Zürich

(8.4.2017)
Fritsch. Quietsch. Quatsch.
Einmal mehr drückt Regisseur Herbert Fritsch gehörig auf die Tube. Diesmal quetscht er die Märchen der Brüder Grimm aus und nennt sie "Grimmige Märchen". mehr...



Martin Disler im Graphischen Kabinett in Genf

(5.4.2017)
"Direkt ins Herz"

Unter dem Titel "Direkt ins Herz" zeigt das Graphische Kabinett des Museums für Kunst und Geschichte in Genf Grafiken, Zeichnungen, Manuskripte und Matrizen des Solothurner Künstlers Martin Disler. Die Ausstellung dauert vom 7. April bis 30. Juli. mehr...



Sammlung Bührle zu Gast in Lausanne

(5.4.2017)
Fondation de l'Hermitage zeigt französischer Impressionisten

Die Fondation de l'Hermitage zeigt vom 7. April bis 29. Oktober "Meisterwerke der Sammlung Bührle". Die gesamte Sammlung wird ab 2020 im Erweiterungsbau des Kunsthauses Zürich ausgestellt. mehr...



Opernhaus Zürich: "Werther" von Jules Massenet

(3.4.2017)
Irrealis der Liebe
Grossartige Sänger, ein schillerndes Orchester, eine mitunter enigmatische Regie - für Massenets "Werther" im Opernhaus Zürich gab es grossen Jubel und ein paar verschämte Buhrufe. mehr...



Friedrich Dürrenmatt - Phantasie der Wissenschaft

(31.3.2017)
Ausstellung Centre Dürrenmatt in Neuenburg
Wissenschaftliche Kenntnisse haben Friedrich Dürrenmatt beim Schreiben inspiriert. Das zeigt das Centre Dürrenmatt in Neuenburg mit der Ausstellung "Friedrich Dürrenmatt - Phantasie der Wissenschaft". Die Schau dauert vom 2. April bis 10. September. mehr...



Programm 2017/18 der Oper in Lausanne

(28.3.2017)
Donizetti, Mozart, Rossini und Verdi
Für die Saison 2017/18 plant die Oper in Lausanne sieben neue Produktionen, darunter Opern von Donizetti, Mozart, Rossini und Verdi. mehr...



Kathy Zarnegin: "Chaya

(28.3.2017)
Wie eine Mondfahrerin
Was heisst es, die Heimat zu verlassen und in einer fremden Sprache neu anzukommen? In ihrem Debütroman "Chaya" erzählt Kathy Zarnegin, wie ihre Titelheldin den Sprung in ein neues Leben schafft. Sie tut es mit Wärme, Bilderreichtum und einem feinen Witz. mehr...



20. Festival “m4music” in Zürich und Lausanne

(28.3.2017)
"Entdecken - Vernetzen - Fördern"
Seine 20. Ausgabe widmet "m4music" schwerpunktmässig der Schweizer Musikszene. Das Clubfestival findet vom 30. März bis 1. April in Lausanne und Zürich statt. mehr...



Luise Maier: "Dass wir uns haben"

(21.3.2017)
Verborgene Gewalt

"Ich darf niemals Kinder haben". Dieser beschwörende Satz wirft einen dunklen Schatten auf Luise Maiers Familienroman "Dass wir uns haben". Die Absolventin des Schweizerischen Literaturinstituts in Biel legt ein Debüt vor, dass durch nüchterne Klarheit besticht. mehr....



Walsers "Der Räuber" an der Winkelwiese in Zürich

(17.3.2017)
Geheimnisvoll funkelnder Text
Das Theater an der Winkelwiese in Zürich hat ein Flair für geheimnisvolle Stoffe. Nach Thomas Bernhards Monolog "Gehen" ist Robert Walsers Roman "Der Räuber" angesagt. Die quirlige Bühnenfassung von Niklaus Helbling hatte am Donnerstag Premiere. mehr...



Vásárhelyi: "Seit ich fort bin"

(14.3.2017)
Heimkehr in die Heimatlosigkeit

Eine junge Frau fährt in ihre alte Heimat. Mit der Reise kommen Erinnerungen hoch, die nicht nur gute Gefühle wecken. In ihrem zweiten Roman "Seit ich fort bin" erzählt Henriette Vásárhelyi atmosphärisch stimmig, wie das Vergangene weiter lebt, wenn die Zeit vergeht. mehr...






Spielplan 2017/18 Opernhaus Zürich

(9.3.2017)
Frühbarock bis Gegenwart

Die kommende Spielzeit 2017/18 im Opernhaus Zürich verspricht einen zeitlich grossen Bogen, der fast vier Jahrhunderte Musiktheater umspannt. mehr...



10 Jahre Schweizerisches Literaturinstitut

(6.3.2017)
Lesereise startet in Vevey

Zu seinem zehnjährigen Jubiläum organisiert das Schweizerische Literaturinstitut eine Lesetournee. Sie führt nach Vevey, Basel, Lausanne, Brig, Zürich und endet in Berlin. mehr...



Michael Fehr: "Glanz und Schatten"

(6.3.2017)
Wandel und Verwandlung

Vor zwei Jahren bewies der Autor und Musiker Michael Fehr mit "Simeliberg" sein bemerkenswertes Erzähltalent. Daran knüpft der neue Band "Glanz und Schatten" an. Die heimatliche Topographie weitet sich darin ebenso ins Märchenhafte wie ins Skurrile. mehr...



"4+1 translatar" in Chur

(6,3,2017)
Veranstaltungen zur literarischen Übersetzung
"4+1 translatar tradurre übersetzen traduire" findet zum zweiten Mal in Chur statt. Die Literaturveranstaltung widmet sich am 10. und 11. März der literarischen Übersetzung zwischen den Landessprachen der Schweiz und der Gastsprache Rumänisch. mehr...



Aarau: "Whispering Woods" im Forum Schlossplatz

(1.3.2017)
Den Wald gibt es nicht

Der Wald lebt auch in der zeitgenössischen Kunst. Das zeigt vom 4. März bis 21. Mai die Ausstellung "Whispering Woods" im Forum Schlossplatz in Aarau. Zu sehen sind Werke von 20 zumeist schweizerischen Künstlerinnen und Künstlern. mehr...




Judith Albert, Wolfsstunde, Videostill, 2009

Ariane von Graffenried: "Babylon Park"

(28.2.2017)
Vielstimmige Texte

"Babylon Park" heisst ein Band mit gesprochenen Texten von Ariane von Graffenried. Getreu dem Titel entfacht die Autorin darin ein polyphones Sprachfeuer in Gedicht- und Prosaform. Mit enthalten sind auch Spoken Words aus ihren beiden Bühnenprogrammen mit "Fitzgerald & Rimini". mehr...



"Der letzte Europäer" uraufgeführt

(26.2.2017)
Den Letzten beissen die Hunde

Zu seinem 50. Jubiläum und passend zum Motto der aktuellen Spielzeit "It's Europe, stupid!" hat das Theater Neumarkt bei der gebürtigen Zugerin Martina Clavadetscher ein Schauspiel in Auftrag gegeben. Ihre Fabel über den "Letzten Europäer" - so der Titel des Stücks - erlebte am Samstag seine höflich beklatschte Uraufführung. mehr...



Lukas Bärfuss: "Hagard"

(24.2.2017)
Obsession der Wahrheit

Was geschieht, wenn sich ein Mensch einfach vergisst? Lukas Bärfuss folgt im neuen Roman "Hagard" einem Mann, der einem inneren Impuls nachgibt und sich an die Fersen einer Frau heftet. Weshalb nur? Darauf sucht der Autor Antworten. mehr...



Flurin Jeckers Debütroman "Lanz"

(17.2.2017)
Jungfrau (14), männlich, sucht

"Ich wollte Lynn und keinen Scheiss Blog": So lautet der erste Satz von "Lanz", dem Romandebüt des Berners Flurin Jecker. Erzählt wird von einem 14-Jährigen, der im Schlitz zwischen Kindheit und Erwachsensein feststeckt und sich in einem nicht ganz freiwilligen Blog den Frust vom Leib schreibt. mehr...



"Ewige Gegenwart" an der ETH Zürich

(17.2.2017)
150 Jahre Graphische Sammlung

Mit 160'000 Kunstwerken auf Papier vom 15. Jahrhundert bis heute ist die Graphische Sammlung ETH Zürich die grösste Sammlung ihrer Art in der Schweiz. Dieses Jahr feiert sie ihr 150-jähriges Bestehen. mehr...



Tim Krohn: "Herr Brechbühl sucht eine Katze"

(15.2.2017)
Leicht grössenwahnsinniges Langzeitprojekt

Eigentlich wollte sich Tim Krohn das Projekt einer Enzyklopädie der menschlichen Regungen als Alterswerk aufheben. Aber dann benötigte er Geld, um seiner Mutter ein ebenerdiges Bad zu bauen. Also bot er die zu schreibenden Kapitel auf einer Crowdfunding-Plattform an. Nun sind die ersten 470 von 7500 geplanten Seiten erschienen. mehr...



Francesco Jodice im Fotomuseum Winterthur

(10.2.2017)
Neue Blicke auf die Schweiz
Das Fotomuseum Winterthur zeigt erstmals eine Retrospektive des italienischen Fotografen und Filmers Francesco Jodice. In der Fotostiftung werfen fünf ausländische Fotoschaffende neue Blicke auf die Schweiz. mehr...



Ernst Ludwig Kirchner im Kunsthaus Zürich

(9.2.2017)
Die Berliner Jahre

Unter dem Motto "Grossstadtrausch/Naturidyll" vereinigt das Kunsthaus Zürich erstmals Werke des deutschen Expressionisten Ernst Ludwig Kirchner (1880-1938) aus dessen Berliner Jahren (1911-1917) zu einer Schau von betörender Farbenpracht. mehr...



"Madame de Sade" am Schauspielhaus Zürich

(3.2.2017)
Lust/Leid-Pirouetten über de Sade

Sechs Damen parlieren in einem Pariser Salon des 18. Jahrhunderts über den skandalumwitterten Marquis de Sade. Der ebenso berüchtigte Japaner Yukio Mishima schuf darüber das Stück "Madame de Sade", das am Freitag, inszeniert von Alvis Hermanis, am Zürcher Pfauen Premiere feierte. mehr...



"Die Pürin" im Sogar Theater in Zürich

(3.2.217)
Kreislauf des Lebens

Für ihr Debüt "Die Pürin" ist Noëmi Lerch mit dem "Terra nova"-Preis 2016 ausgezeichnet worden. Nun ist der Prosatext der 1987 geborenen Aargauer Autorin auch bühnenreif. Noémie Fiala liest ihn szenisch im Sogar Theater in Zürich. mehr...



"Film Implosion!" im Museum für Gestaltung Zürich

(2.2.2017)
Eine Welt ausser Rand und Band

Schweizer Filmexperimente stehen im Mittelpunkt der Ausstellung "Film Implosion!" im Museum für Gestaltung in Zürich. Die Schau blendet zurück in eine Zeit, als die herrschende Ordnung radikal in Frage gestellt wurde. mehr...



Peter von Matt: "Sieben Küsse"

(1.2.2017)
Liebe, Leben und Tod
Glück und Unglück kreuzen sich nicht selten in einem einzigen Punkt. Zum Beispiel in einem Kuss, wie es Peter von Matt in seinem neuen Buch beschreibt. Die titelgebenden "Sieben Küsse" veranschaulichen, wie nahe hochfliegende Träume und tiefer Fall beieinander liegen können. mehr...



Simone Meiers "Fleisch"

(29.1.2017)
Kein Buch für Zimperliesen

Veganer werden dieses Buch kaum kaufen. Auch Lesern, die beim Gedanken an Schambereich und Körperausscheidung erröten, sei davon abgeraten. Wer aber Freude hat an schrägen Figuren in seltsamen Konstellationen, geschildert mit krausen Metaphern, dem sei Simone Meiers "Fleisch" wärmstens empfohlen. mehr...






Lorenz Keisers "Matterhorn Mojito"

(26.1.2017)
Alltägliche Absurditäten
In seinem neuesten Programm "Matterhorn Mojito" verzichtet Lorenz Keiser gänzlich auf szenisches Brimborium, sondern setzt fast ausschliesslich aufs Wort. Und das beherrscht er wie kein anderer. Uraufführung war am Mittwoch im Hechtplatztheater in Zürich. mehr...



Jonas Lüscher: “Kraft”

(25.1.2017)
Ein Held unserer Zeit
Der Mittvierziger Richard Kraft stellt sich einer Herausforderung. Für seine intellektuelle Brillanz gerühmt, soll er begründen, warum die Welt gut ist, so wie sie ist. Mit Witz erzählt Jonas Lüscher im Roman "Kraft", wie sein Held diese Wettbewerbsaufgabe bewältigt. mehr...



Lyrikerin Anne Perrier 95-jährig gestorben

(23.1.2017)
In Griechenland Intensität des Lichts entdeckt
Die Lausanner Lyrikerin Anne Perrier ist tot. Laut einer Todesanzeige im "Le Temps" und "Le Nouvellist" vom Montag starb sie am 16. Januar im Alter von 95 Jahren in Saxon VS. mehr...



"Médée" im Opernhaus Zürich

(23.1.2017)
Zum Zerreissen gespannte Emotionalität
Obwohl kaum gespielt, gehört Charpentiers Medea-Oper zu den eindrücklichsten Vertonungen des Stoffs. Jetzt ist sie erstmals im Opernhaus zu erleben: grandios! mehr...



Thomas Bernhards "Gehen" in der Winkelwiese

(20.1.2017)
Höllenqual
Verrückt werden, zerbrechen an den Umständen: Darüber berichtet Thomas Bernhards Erzählung "Gehen". Michael Wolf bringt den Text in seiner tristen Grossartigkeit auf die Bühne des Theaters an der Winkelwiese in Zürich. Premiere war am Donnerstag.mehr...






Arnold Odermatt in der Photobastei in Zürich

(19.1.2017)
Polizeifotograf dokumentiert die Schweiz von 1940 bis 1995
Die Photobastei in Zürich zeigt die bisher grösste Werkschau des Nidwaldner Polizeifotografen Arnold Odermatt. Die Schau geht weit über die berühmten Unfallbilder, die "Karambolagen", hinaus und erzählt eine besondere Geschichte der Schweiz von 1940 bis 1995. mehr...



"Konzerne unter Beobachtung"

(17.1.2017)
Was NGO-Kampagnen bewirken können
Die Macht global tätiger Konzerne wächst, in der Schweiz und weltweit. Mit der Macht stiegen auch Forderungen und Kritik. Markus Mugglin analysiert in seinem Buch "Konzerne unter Beobachtung", wie diese auf den Druck der Zivilgesellschaft reagieren. mehr...



Martin Suter: "Elefant"

(16.1.2017)
Der Alki und sein magisches Adoptivtier

Ein Roman über ein lebendiges rosa Mini-Elefäntchen, das im Dunkeln leuchtet? Das kann nur Kitsch oder Kinderbuch sein, denkt man. Falsch: "Elefant" von Martin Suter ist ein informativ unterfütterter und raffiniert gebauter Erwachsenenroman. mehr...



"Onkel Wanja" im Schauspielhaus Zürich

(15.1.2017)
Hohe Schauspielkunst und das fehlende Etwas
Regisseurin Karin Henkel und eine Schar exzellenter Schauspieler bringen Anton Tschechows bekanntes Stück "Onkel Wanja" auf die Pfauenbühne. Gut - aber ohne den berühmten springenden Funken. mehr...



Polleschs "High (du weisst wovon)" im Schiffbau

(8.1.2017)
Bunte Variété- und Zirkusshow
René Polleschs siebter Streich für das Zürcher Schauspielhaus heisst "High (du weisst wovon)". Die bunte Variété- und Zirkusshow mit Ensemble, Chor, Kamera, Mikrofon und viel Musik hatte am Samstag im Schiffbau Uraufführung. mehr...



20 Jahre Fondation Beyeler

(6.1.2017)
Von Monet bis Ai Weiwei und Lassnig
Mit einem Paukenschlag feiert die Fondation Beyeler in Riehen BS ihren 20. Geburtstag: Ab 22. Januar präsentiert sie 50 Meisterwerke des französischen Impressionisten Claude Monet. Das internationale Ausstellungsjahr 2017 umfasst viele weitere Highlights. Eine Auswahl. mehr...



Musée de l'absurde zieht nach Vevey

(2.1.2017)
Videospiele aus Wolle und gestrickte Präservative

Das Musée de l'absurde hat ein neues Dach. Es zieht von Biel nach Vevey VD, wo es am 13. Januar eine neue Ausstellung eröffnet. mehr...



Michel Layaz: "Auf dem Laufband"

(19.12.2016)
Ein Monolog gegen die Angst
Ein Mann vergräbt sich in Bücher und in die Weisheit schlauer Sätze. Die Welt dagegen ficht ihn wenig an. Im Roman "Auf dem Laufband" entwirft Michel Layaz das raffinierte Porträt eines zwiespältigen Zeitgenossen, der seine Ängste mit Überheblichkeit tarnt. mehr...



Krnetas "In Formation" im Schauspielhaus Zürich

(18.12.2016)
Glitzernde Arena-Show
Die Presselandschaft ist in Bewegung. Print oder Online, Social Media oder etwas anderes, aber was? Danach fragt Guy Krnetas Stück "In Formation". Publikum und Ensemble feierten die Uraufführung am Samstag im Zürcher Schiffbau mit Bier und Mineralwasser. mehr...



"Inspiration Schweiz"

(16.12.2016)
Kultureller Reiseführer zu 70 Schauplätzen
Wer die "Tages-Anzeiger"-Serie "Inspiration Schweiz" verpasst hat, kann sie zwischen Buchdeckeln nachlesen, und zwar mit Mehrwert: als kultureller Reiseführer quer durch das ganze Land. mehr...



Verdi-Requiem als Ballett im Opernhaus Zürich

(4.12.2016)
Gigantisch angelegtes Gesamtkunstwerk

Der Zürcher Ballettchef Christian Spuck wagt sich an die tänzerische Umsetzung von Verdis Requiem: Eindrückliche Tableaus, die an der Premiere vom Samstag einen Applaus von selten erlebter Einhelligkeit und Stärke auslösten. mehr...



"Le Retour des ténèbres" im Musée Rath

(4.12.2016)
Nebeneinander von Altem und Neuem

200 Jahre nach dem "Jahr ohne Sommer" widmet sich das Musée Rath in Genf der ewigen "Wiederkehr der Finsternis" in der Kunst. Die Ausstellung "Le Retour des ténèbres. L’imaginaire gothique depuis Frankenstein" dauert bis 19. März 2017. mehr...



Noah Haidles "Alles muss glänzen"

(3.12.2016)
Amerikanischer Traum demontiert

"Alles muss glänzen" des 29-jährigen US-amerikanischen Dramatikers Noah Haidle führt in die tiefsten 1950er Jahre und demontiert bitterböse den amerikanischen Traum. Das Stück hatte am Freitag Premiere im Zürcher Theater an der Winkelwiese. mehr...



Neue Mummenschanz-Generation

(2.12.2016)
Zauberhaft wie eh und je
Mummenschanz hat den Generationenwechsel erfolgreich gemeistert. Mit ihrem neuen Programm "you & me" verzaubert das Ensemble das Publikum wie eh und je. Die Zutaten dafür: Farbe, Form, Bewegung, Licht - und ein gehöriges Mass an Akrobatik. Das Premierenpublikum am Donnerstag im Zürcher Theater 11 applaudierte begeistert. mehr...



SFD-TEXTE IM ARCHIV



Schweizer Feuilleton-Dienst (sfd)